Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit ist ein ergänzendes Unterstützungsangebot an unserer Schule. Es basiert auf den Prinzipien:

FREIWILLIGKEIT, VERTRAULICHKEIT, VERBINDLICHKEIT und KONTINUITÄT

Das Team der Schulsozialarbeit ist unabhängiger Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, für das Lehrpersonal, Eltern und Erziehungsberechtigte. Wir bieten an und unterliegen der Schweigepflicht.

Standort Goethestraße

Soziales Lernen als eine Form der sozialpädagogischen Gruppenarbeit

Der Schwerpunkt liegt hier auf handlungsorientiertem Lernen in Kleingruppen oder der ganzen Klasse für einen guten Umgang miteinander. Durch enge Begleitung der fünften und sechsten Klassen soll die Klassengemeinschaft gestärkt werden.

Einsatzbereiche: Klassenrat, Locker bleiben AG, Angebote für kleine Schülergruppen, Streitschlichtung, Begleitung von Klassendynamik, themenspezifische Angebote Beratung und Krisenintervention sowie die Vermittlung externer Hilfen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Schulsozialarbeit.

Büro:                                                  02064 / 411322

Frau Nottebohm                              nottebohm@ebgs.de (Leitung)

Frau Kamaci                                     kamaci@ebgs.de

Standort Scharnhorststraße

Einzelfallhilfe-Beratung

Schwerpunkte der Schulsozialarbeit in den Jahrgangsstufen 7-13 sind Beratung, Einzelfallhilfe und Krisenintervention. Mögliche Beratungsanlässe sind beispielsweise Schulangst, Konflikte, Gewalterfahrungen, Trennung, Konzentrationsstörungen, persönliche und familiäre Probleme, Kontakt mit Suchtmitteln etc.

Schulsozialarbeit ist eine Anlaufstelle für die SuS, hier finden sie ein offenes Ohr und können ihre Themen konstruktiv bearbeiten.

Weiterhin wird nach Bedarf die Begleitung einzelner Klassen im Klassenrat oder bei speziellen Themen angeboten.

Büro:                                                 02064 / 411322

Frau Boland                                     boland@ebgs.de (Leitung)

   

Standort Lernen am anderem Ort (LaaO)

intensiv-pädagogische Gruppenarbeit

in Gruppen  von Maximal 10 Kindern werden Fähigkeiten wie Sozialverhalten,Regelbewusstsein, Emotionalität, Konfliktverhalten, Lern- und Arbeitsverhalten, Leistungsmotivation und Motorik eingeübt und gefestigt.

Der Standort vom Lernen am anderem Ort ist die Elisabethschule auf der Elisabethstraße.

Büro:                                                  02064 / 825654

Herr Bock:                                         bock@ebgs.de (Leitung / Koordination SSA)

Frau Elmendorf:                              elmendorf@ebgs,de

Weitere Aufgabenfelder der Schulsozialarbeit

  • Mitwirkung in der Projektwoche
  • AG´s
  • Mitarbeit im Trainingsraum
  • Planung und Durchführung eigener Projekte
  • Elternberatung
  • Beratung zu BuT (Bildung und Teilhabe)
  • Beratung und themenspezifische Fortbildungen der Lehrerinnen und Lehrer
  • Kooperation mit den kommunalen Fachdiensten der Jugendhilfe
  • Vernetzung und Vermittlung von Hilfsangeboten

Jahrgangsstufe 5 und 6

Soziales Lernen als eine Form der sozialpädagogischen Gruppenarbeit

Der Schwerpunkt liegt hier auf handlungsorientiertem Lernen in Kleingruppen oder der ganzen Klasse für einen guten Umgang miteinander. Durch enge Begleitung der fünften und sechsten Klassen soll die Klassengemeinschaft gestärkt werden.

Einsatzbereiche: Klassenrat, Locker bleiben AG, Angebote für kleine Schülergruppen, Streitschlichtung, Begleitung von Klassendynamik, themenspezifische Angebote Beratung und Krisenintervention sowie die Vermittlung externer Hilfen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Schulsozialarbeit.

In der Mittagspause sorgt die Schulsozialarbeit am Standort Goethestraße für offene Angebote und eine Spielausleihe.

Britta Nottebohmnottebohm@ebgs.de
Irini Kaneliskanelis@ebgs.de
Büro Goethestraße02064 72014

Jahrgangsstufe 7 – 13

Einzelfallhilfe – Beratung

Schwerpunkte der Schulsozialarbeit in den Jahrgangsstufen 7-13 sind Beratung, Einzelfallhilfe und Krisenintervention. Mögliche Beratungsanlässe sind beispielsweise Schulangst, Konflikte, Gewalterfahrung, Trennung, Konzentrationsstörungen, persönliche und familiäre Probleme, Kontakt mit Suchtmitteln etc. Das Beratungsangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler (SuS), ebenso wie an Eltern und Kolleginnen und Kollegen. Nach Absprache mit unseren Ratsuchenden vermitteln wir bei Bedarf an externe Anlaufstellen, wenn weitergehende Unterstützung (bspw. durch Ärzte, Psychologen oder Erziehungsberatungsstellen) hilfreich sein kann oder gewünscht ist.

Ergänzend zur Beratung begleitet die Schulsozialarbeit einzelne Klassen im Klassenrat oder wirkt unterstützend bei speziellen Projekten mit (Projektwoche, Projekt „Liebe, Sexualität und Partnerschaft“ der JGST 9 u.a.). 

Als Anlaufstelle für SuS, die in der Schulsozialarbeit ein offenes Ohr finden und Themen konstruktiv bearbeiten können, werden zudem offene Angebote in den (Mittags-)Pausen sowie eine Freizeit-AG angeboten.

Alexandra Bolandboland@ebgs.de
0174 3870 969
Büro Scharnhorststraße02064 411322

Lernen am anderen Ort (LaaO)

Intensiv-pädagogische Gruppenarbeit

Bei LaoO werden die Schülerinnen und Schüler (SuS) gezielt gefördert und unterrichtet, welche aufgrund psychischer, emotionaler und/oder anderweitiger Problemlagen zeitweise an ihren Regelschulen nicht adäquat betreut und gefördert werden können.

Ziel der Maßnahme ist die nachhaltige Verbesserung der Emotionalität, des Sozialverhaltens und der Lern-und Leistungsbereitschaft, damit die SuS wieder erfolgreich am Unterricht teilnehmen können. Während ihrer Zeit bei LaaO bleiben diese Teil ihrer jeweiligen Regelschule und werden wenn möglich nach Beendigung der Maßnahme dorthin zurückgeführt.

LaaO steht als Maßnahme allen SuS der Sekundarstufe Dinslakener Schulen zur Verfügung.

In der Regel dauert die Maßnahme ein Schulhalbjahr, dies kann auf Antrag auf ein Schuljahr verlängert werden.

Der Standort vom Lernen am anderem Ort ist die Elisabethschule auf der Elisabethstraße

Matthias Bock (Koordination SchuSo EBGS)bock@ebgs.de
01525 1370 401
Elisabethschule auf der Elisabethstraße02064 825654